anchor index (engl.)

Der Ankerungsindex macht laut Amos Tversky und Daniel Kahneman den Ankereffekt messbar, indem die Differenzen zwischen des gesetzten Ankers oberhalb und des gesetzten Ankers unterhalb des tatsächlichen Wertes sowie zwischen der jeweils geschätzten Durchschittswerte gebildet werden und diese Differenzen ins Verhältnis gesetzt werden: Beispiel: Die beiden Gruppen A und B erhalten jeweils folgende Fragen. Beträgt die Einwohnerzahl von Chicago mehr oder weniger als 11 Mio. (= hoher Anker; Gruppe A) bzw. 2 Mio. (=niedriger Anker; Gruppe B)? Wie viele Einwohner hat ihrer Meinung nach Chicago? Würde Gruppe A durchschnittlich 10 Mio. schätzen und Gruppe B 5 Mio., so ergäbe sich ein Ankerungsindex von (10 – 5) / (11 – 2) * 100 %  = rund 55%, was einen typischen Ankerungsindex darstellt. Nur wenn der Ankerungsindex Null Prozent betragen würde, wäre keinerlei Beeinflussung durch den Anker gegeben.

Ankerungsindex Formel

 

Ankerungsindex
Markiert in: