Moses-Illusion

Moses‘ illsusion (engl.) „Wie viele Tiere jeder Art nahm Moses mit in die Arche?“. Richtig, nicht Moses, sondern Noah war es, der die Arche baute. Durch die kognitive Leichtigkeit und die assoziative Kohärenz werden Fragen und Sachverhalte schneller akzeptiert und

Moralisches Risiko

Moral hazard (engl.) Das nachvertragliche, opportunistische Ausnutzen von Verhaltensspielräumen. Das Problem besteht darin, dass der schlechter informierte Partner das Verhalten des besser informierten Partners schlecht und nur unzulänglich beurteilen kann. Im Versicherungskontext versteht man unter Moral Hazard die durch den

Möglichkeitseffekt

possibility effect (engl.) Kognitive Verzerrung bei Entscheidungen unter Unsicherheit, indem die Erhöhung von einer 0%-igen Wahrscheinlichkeit auf eine geringfügig höhere Wahrscheinlichkeit völlig überschätzt wird. Gewinne oder Verluste werden überhaupt erst möglich gemacht. Das Pendant ist der Sicherheitseffekt.

Mere-Exposure-Effekt

Effekt der bloßen Darbietung (dt.) Der mere-Exposure-Effekt ist die Tatsache, dass allein die mehrfache Darbietung eines Reizes die Einstellung eines Mensches  gegenüber dem Reiz positiv beeinflusst. Zum Beispiel lässt eine ausgeprägte Vertrautheit mit einem Menschen diesen attraktiver und sympathischer wirken.

Mentales Konto

Mental accounts (engl.) Beschreibt den Prozess der mentalen Kategorisieriung von finanziellen Ein- und Ausgaben. Menschen teilen ihre finanzielle Transaktionen ein und weisen diese ihren verschiedenenen mentalen Konten zu. Diese Konten werden dann unterschiedlich behandelt.  Man spricht dabei auch von mentaler