Rückschaufehler

hindsight bias (engl.) Rückwirkende Korrektur eigener Einstellungen, Meinungen und Überzeugungen, sobald ein überraschendes Ereignis eintritt. Dies liegt daran, dass der Mensch große Schwierigkeiten hat, frühere Einstellungen zu rekonstruieren, wenn neue Informationen hinzukommen. Dadurch, dass die eigene frühere Überzeugung unbewusst an

Risikoaversion

risk aversion (engl.) Ausprägung der Risikobereitschaft. Risikoaversion liegt vor, wenn ein Entscheidungsträger negative Abweichungspotentiale vom Erwartungswert höher gewichtet als positive Abweichungspotentiale. Ein risikoaverser Entscheider gibt dabei den Handlungsalternativen den Vorzug, die bei gegebenen Erwartungswerten die vergleichsweise geringeren Risiken aufweisen und

Risikoneutralität

risk neutrality (engl.) Ausprägung der Risikobereitschaft. Risikoneutralität liegt vor, wenn ein Entscheidungsträger positive und negative Abweichungspotentiale vom Erwartungswert gleich gewichtet. Ein risikoneutraler Entscheider entscheidet sich für diejenige Handlungsalternative, die den höchsten Erwartungswert aufweist. Neben der Risikoneutralität gibt es noch die

Risikofreude

risk appetite (engl.) Ausprägung der Risikobereitschaft. Risikofreude liegt vor, wenn ein Entscheidungsträger positive Abweichungspotentiale vom Erwartungswert höher gewichtet als negative Abweichungspotentiale. Ein risikofreudiger Entscheider gibt dabei den Handlungsalternativen den Vorzug, die bei gegebenen Erwartungswerten die vergleichsweise höheren Risiken aufweisen und

Referenzpunkt

 basing point (engl.) Die Bestimmung des Referenzpunktes ist ein essentieller Schritt im Rahmen der Neuen Erwartungstheorie / Prospect-Theory. Der Referenzpunkt (z .B. die derzeitige Vermögensposition) wird festgelegt, so dass ausgehend von diesem Gewinne oder Verluste als positive bzw. negative Abweichungen

Referenzklassenmethode

reference class method (engl.) Die Referenzklassenmethode dient zur Prävention von Planungsfehlschlüssen bei Projekten. Ausgehend von bereits durchgeführten Projekten in der Vergangenheit wird bei der Projektplanung zunächst aus einer geeigneten Referenzklasse und statistischen Eckdaten eine Basisprognose erstellt. Erst dann werden die